Der Verleger

Michael Kirchschlager Michael Kirchschlager wurde am 23. April 1966 in Staßfurt (Sachsen-Anhalt) geboren. Er ist verheiratet mit Andrea Kirchschlager. Beide haben einen Sohn (Emil) und eine Tochter (Anna Maria).

Nach dem Abitur 1984 studierte er von August 1986 bis Juli 1991 Germanistik und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit Abschluß als Diplom-Historiker (Thema der Diplomarbeit: Die Runneburg in Weißensee – Geschichte einer Residenz der Thüringer Landgrafen.) Im November 1990 zählte er neben dem Archäologen Thomas Stolle zu den Gründungsmitgliedern des Runneburgvereins, des größten historischen Vereins Thüringens, dessen Vereinsvorsitzender er heute ist. Seit Oktober 1992 ist er freischaffend als Historiker tätig.

Neben zahlreichen Miszellen und Aufsätzen zur Geschichte und Baugeschichte der Runneburg in Weißensee, zur mittelalterlichen Artillerie sowie weiteren bauhistorischen Untersuchungen arbeitete Kirchschlager als Historiker an Monographien zur Geschichte der Runneburg und der Stadtgeschichte von Weißensee. 1995 erschien sein erster historischer Roman (Das teuflische Werkzeug). Während seiner Forschungen entdeckte er 1998 im Historischen Archiv Weißensee mit Sitz auf der Runneburg das älteste Reinheitsgebot zum Brauen von Bier aus dem Jahre 1434 in der Statuta thabernae der Stadt Weißensee (www.weissenseer-reinheitsgebot.de).

Auf der Grundlage seiner militärgeschichtlichen Untersuchungen entstand 1997 die Runneburger Steinschleuder (Blide), eine mittelalterliche Wurfmaschine (www.runneburg.de). Seit 2001 betreibt er den Aufbau des Verlages Kirchschlager zum Fachverlag für historische Kriminalliteratur (Sachbücher). Bedingt durch den teilweise regionalen Charakter der Bände, die hauptsächlich Geschichten zum Aberglauben und schaurige, einmalige Kriminalfälle zum Gegenstand haben, wurden sie auch für das Fernsehen attraktiv.

Der MDR Sachsen-Anhalt produzierte allein über 30 Kurzfilme unter dem von Kirchschlager konzipierten Titel Historische X-Akten aus Sachsen-Anhalt. Der MDR Thüringen sendete im Thüringen-Journal und in Kriminelles Thüringen Geschichten aus dem Verlag Kirchschlager. Im Jahre 2004 erfüllte sich der Verleger und Hobbykoch einen langen Wunsch, denn er veröffentlichte seine Sammlung mittelalterlicher Rezepte nebst einer kurzen, amüsanten Kulturgeschichte des Essens und Trinkens im Mittelalter.

Unter dem Titel Ich will ein guter Koch sein – Küchengeheimnisse des Mittelalters und der Renaissance, publizierte er 300 der kuriosesten und schönsten Rezepte aus Mittelalter und Renaissance. Das Buch bildete die Grundlage seiner „Tätigkeit“ als Küchenmeister Michael in der ARD/ MDR/ arte Produktion Abenteuer-Mittelalter (2005).

Heute arbeitet Michael Kirchschlager als Historiker, Verleger und Schriftsteller in Arnstadt (www.Verlag-Kirchschlager.de). Neben Sachbüchern, Quellen- und Textsammlungen gibt er die Bibliothek des Grauens, Kirchschlagers Criminal- & Curiositäten-Cabinett, die Historische Kriminal-Bibliothek sowie das Online-Magazin Kriminalia.de heraus. Zu seinen erfolgreichsten Büchern zählt der mit Lothar Bechler aus Beichlingen herausgegebene Band „Das Thüringische Obscurum“ sowie der Band „Historische Serienmörder“ (www.historische-serienmoerder.de).

Seit 2006 schreibt er für den Festa-Verlag Mysterythriller um den preußischen Kriminalkommissarius (Crako) Friedrich von Krosigk und seinen Adjutanten Kosemaul (www.Festa-Verlag.de). Bisher erschienen „Der Crako und der Gierfraß“ und „Der Crako und das Giftmädchen“.