Newsletter

« zurück zu den Pressemitteilungen

 

Liebe Leserinnen und Leser, geschätzte Freunde unserer kriminalhistorischen und kriminalistischen Sachbücher!

Wir präsentieren zwei außergewöhnliche Neuerscheinungen!

Petra Klages - Der Rhein-Ruhr-Ripper Frank Gust. Interviews.

Frank Gust, bekannt unter dem Pseudonym Rhein-Ruhr-Ripper, ist ein Serienmörder mit sexuell-sadistischen Neigungen, der in den 1990er Jahren mindestens vier Frauen ermordet und anschließend teilweise ausgeweidet hat. Taten, die zweifelsohne schockieren und einen mit der Frage zurücklassen, wie ein Mensch zu so etwas fähig sein kann. Die Kriminologin Petra Klages geht gemensam mit dem Täter Frank Gust in Interviews diesen Fragen und anderen persönlichen Ereignissen nach. Ich habe Petra Klages zu ihrem neuen Buch gefragt.

Liebe Petra Klages, in Deinem neuen Buch gibst Du den Klarnamen des Täters bekannt. Warum erst jetzt?

Bislang ranken sich sozusagen lediglich “Gerüchte” und zahlreiche Falschmeldungen durch die Medien um den Serienmörder. Unabhängig davon, ob es sich um TV – Interviews handelte oder Berichte der Printmedien. Von daher schien es nur logisch, das Buch auch unter dem tatsächlichen Namen des Täters zu veröffentlichen und auf überflüssige Anonymisierungen zu verzichten. Anonymisierungen nahm ich bislang zwar generell vor, dann allerdings um Opfer- und Angehörigenschutz zu leisten. Da es in dem Buch nicht um grausame Details der Taten geht, gab es keinerlei Anlaß, den Namen des Täters nicht zu nennen. Frank Gust und seine Ehefrau selbst wünschten außerdem, einige Falschmeldungen und Gerüchte zu korrigieren.

Frauen, die einen Serienmörder heiraten – für viele unfaßbar. Was steckt dahinter?

Immer wieder erfahren wir über unterschiedliche Medien von Frauen, die sich in Serienmörder verlieben, ihnen zur Flucht verhelfen oder tatsächlich heiraten. In der Regel lesen wir nie etwas über “Liebe”. Dieses wird den Frauen, die sich in derartige Täter verlieben, vollständig abgesprochen – das ist sicherlich falsch. Vermutlich liegt es einfach daran, daß es für die meisten Menschen absolut unglaublich scheint, sich in derartige Monster – denn so werden sie generell bezeichnet – zu verlieben. Den Medien liegt bedauerlicherweise auch nicht daran, aufzuzeigen und aufzuklären, daß Serienmörder eben auch “Menschen” sind und bleiben – trotz ihrer grausamen Taten. Neben ihren Taten waren sie beispielsweise ganz “normale” Menschen: geliebte Söhne, fürsorgliche Väter und verantwortungsbewußte Kollegen. Es ist also durchaus denkbar und somit auch möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der “monströse” Morde beging, denn diese menschlichen “Anteile” sind durch die grausamen Taten nicht aufgehoben oder vernichtet worden.

Aber ist es normal?

Sicher, es gab sie immer und wird sie auch immer geben: Frauen, die wir mit gutem Gewissen als “Mördergroupies” bezeichnen. Das war und ist natürlich nicht nachvollziehbar und erregt aus gutem Grund unsere Abscheu vor diesen Menschen. Es ist allerdings voreilig und falsch, diese Motivation allen Frauen zu unterstellen, die sich in derartige Täter verlieben. Man kann eben nicht alle über einen Kamm scheren.

Frank Gust hat geheiratet. Du warst bei der Hochzeit dabei?

Ja – ich war zur Hochzeit eingeladen (steht im Manuskript).

Es war eine Feierlichkeit im kleinen Kreise im Besuchsraum der JVA Werl. Näheres liest Du dann im Buch.

Kann so eine Ehe normal geführt werden?

Eine “normale” Ehe bleibt den meisten Inhaftierten sicherlich zum Teil auch aus gutem Grunde in der Regel verwehrt.

Die Ehe bedeutet für viele trotzdem einen Bund für´s Leben einzugehen – eben unter völlig anderen Bedingungen. Möglicherweise steckt hinter diesem Bündnis weit mehr Idealismus – vielleicht auch sehr viel mehr Liebe und Vertrauen, als bei einer “normalen” Eheschließung, gerade weil eben viele Dinge, die für uns üblich sind, nicht stattfinden können. Das kann ich allerdings nicht beurteilen, lediglich vermuten.

Gibt es ein Art Ehealltag?

Viele Aspekte, die wir im positiven partnerschaftlichen Miteinander schätzen, entfallen einfach.

Es ist dem Paar nicht möglich, sich Tag für Tag zu begegnen. Auch ein Familienurlaub bleibt natürlich verwehrt. Gemeinsame Freundeskreise und Veranstaltungen entfallen genauso, wie unglaublich viele Dinge, die für uns eben ganz normal sind. Besteht diese Ehe tatsächlich auf Dauer, muss vielleicht davon ausgegangen werden, daß die Verbindung andere Qualitäten und möglicherweise sogar eine enorme emotionale Tiefe aufweist um unter diesen enorm erschwerten Bedingungen bestehen zu können. Wie erwähnt, das ist rein hypothetisch und ich denke, von Eheschließung zu Eheschließung Inhaftierter sieht es absolut unterschiedlich aus.

Ich danke Petra Klages für das Gespräch. Franz. Broschur, 136 Seiten, 4 Fotos, ISBN 978-3-934277-71-7, Preis: 12,95 Euro.

Petra Klages - Der Rhein-Ruhr-Ripper Frank Gust. Interviews.

 


 

Thüringer Mord-Pitaval II von Frank Esche

Nachdem Band I des „Thüringer Mord-Pitaval“ von Frank Esche auf großes Interesse stieß, legen wir einen zweiten Band vor. In dem reich illustrierten Sachbuch widmet sich der Autor unter anderem drei Serien- und zwei Doppelmorden sowie einem erweiterten Suizid, der zur Auslöschung einer Familie führte.

Die Tötungsverbrechen, die zwischen 1606 und 1968 begangen wurden, führen den Leser erneut an Tatorte voller Grauen und geben tiefe Einblicke in menschliche Abgründe sowie die Psyche der Täter.

Der Leser begegnet einem wahnsinnigen Familienvater in Eliasbrunn, einer hübschen Mordbrennerin aus Oettersdorf, einem Aumaer Mörder, der kurz vor seiner Hinrichtung als Bußprediger auftrat und einem sadistischen Mörder aus Jena, der fünf Menschen bestialisch tötete.

Der Obersynderstedter Schafzimmermord sollte einst den vermeintlichen Mörder aufs Schafott bringen. Ein unglaublicher Zufall verhinderte einen nicht wieder zu korrigierenden Justizirrtum. Dieser Strafrechtsfall zeigt besonders klar, vor welchen schwierigen Herausforderungen Polizisten, Kriminalbeamte, Staatsanwälte, Richter, Rechtsanwälte und Geschworene bei der Aufklärung von Kapitalverbrechen, der Rechtsfindung sowie Rechtsprechung standen.

Die Kriminalfälle verdeutlichen zudem die sozialen Probleme vergangener Jahrhunderte sowie die Lebensumstände der Menschen, die oft Auslöser schwerer Verbrechen waren. Zahlreiche Abbildungen, darunter auch Tatortbilder, illustrieren diesen zweiten Band wieder in einzigartiger Weise und vermitteln Zeitkolorit.

Die Kriminalfälle im Überblick:

Der Familienauslöscher von Eliasbrunn (1606)

Die hübsche Mordbrennerin aus Oettersdorf (1815 – 1819)

Bratfisch – ein Mörder aus Auma als Bußprediger (1818)

Der Möschlitzer Fallknecht und Doppelraubmörder Karl Wilhelm Oertel (1830)

Zum Geburtstag die Todesstrafe für den Raubmörder Müller aus Weißensee (1879)

Der Obersynderstedter Schlafzimmermord – ein Justizirrtum (1885)

Der Großenehricher Beilmord (1888)

Die Gehrener Kindestötung aus sozialer Not (1896)

Der Frauenserienmörder Friedrich Louis Koch (1908), Gastbeitrag von Michael Kirchschlager

Der Zuckerstrickfall in Langenschade – eine thüringische Dorftragödie (1912)

Willi Wenzel – der Sadist und fünffache Mörder von Jena (1917 – 1921)

Berthold Koppe – der Zwabitzer Doppelmörder (1917 – 1930)

Der Schwarzaer Eifersuchtsmord (1921)

Der Taschentuchmord in Ringleben (1924)

Otto Seifert – der Stiefvatermord in Auma (1924)

Die tödliche Umarmung (1933)

Drei Tote – die Irchwitzer Schreckensnacht (1933)

Der Saalfelder Bügeleisenmord (1938)

Maria Naumann – ein Leuchtgasmordversuch in Gera (1948)

Der Schülermord in Unkeroda (1968)

Frank Esche, Thüringer Mord-Pitaval (Band 2).Verlag Kirchschlager, Taschenbuch, ca. 280 Seiten, zahlreiche s/w Abbildungen, ISBN 978-3-934277-69-4, 12, 95 Euro

Thüringer Mord-Pitaval II von Frank Esche

 


 

Achtung!!!!

Aufgrund einiger Lieferschwierigkeiten, die technischer Ursache sind, empfehlen wir unserer Leserschaft die gewünschten Buchtitel direkt auf unserem Shop bei www.verlag-kirchschlager.de oder auf unserem Shop bei amazon zu beziehen.Wir liefern sofort mit Rechnung aus!

In Vorbereitung:

Die Tricks der Gauner und Ganoven von Lothar Schirmer

Kriminalrat a.D. Lothar Schirmer, bekannt durch zahlreiche Beiträge im Fernsehen, im MDR-Radio und in Zeitungen, plaudert aus seiner Praxis. 199 authentische Kriminalfälle erzählen von falschen Polizisten, wortreichen Trickbetrügern oder wundersamen “Geldvermehrern“. Humoristische Cartoons von Sven Kirchner illustrieren das Buch, welches mehr ist als ein Ratgeber. Taschenbuch, 12.95 Euro.

Endlich wieder lieferbar: Gerd Franks Totmacher 1

Taschenbuch, 200 Seiten, zahlreich s / w Fotos, Preis: 12,95 Euro

Weitere Termine bis Dezember 2017 - Änderungen sind möglich!

28. September 2017, 19.00 Uhr, Krimi-Dinner mit Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, “Villa Altenburg”, Pößneck, Straße des Friedens 49

29. September 2017, 19.00 Uhr, “Die Nacht der Serienmörder” mit Hans Thiers beim “Österreicher”, Gera, Markt 3

Oktobertermine

14. Oktober 2017, 19.00 Uhr, 2. Erfurter Krimifestival der Buchhandlung Peterknecht Erfurt, Lesung mit Kriminaloberrat a. D. Klaus Dalski “Das Kind mit den Wachsaugen und andere Thüringer Kriminal- und Mordfälle”

18. Oktober 2017, 19,00 Uhr, Leseinterview mit Kriminalrat a. D. HansThiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, Gemeindehaus Quirla

19. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Leseinterview mit Kriminalrat a. D. Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, Begegnungszentrum Jena e.V., Jena, Closewitzer Straße 2

23. Oktober 2017, 10.00 Uhr, Marksuhler Bibliothek, 23.Oktober 2017, für Kinder der Grundschule Förtha, Emil muß wieder Thüringen retten

24. Oktober 2017, Eisenacher Bibliothek, Neue Geschichten vom Drachen Emil, Der Pupswettbewerb und Emil in der Klemme

27. Oktober 2017, 19,00 Uhr, “Die Nacht der Serienmörder” mit Hans Thiers, Bibliothek Zeulenroda-Triebes, Markt 8

Novembertermine

3. November 2017, 18.00 Uhr, Leseinterview mit Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, Haus des Gastes, Bad Köstritz, Julius-Sturm-Straße 10

3. November 2017, 19.00 Uhr, Bibliothek Zella-Mehlis, Lesung mit Klaus Dalski “Der Kopf in der Ilm und andere Thüringer Kriminal- und Mordfälle”

3. und 4. November Thüringer Buchtage in Erfurt

8. November 2017, 19.00 Uhr, Leseinterview mit Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, Frank‘s Burger-Licious BBQ (ehemals Sächsischer Bahnhof) Gera, Erfurtstraße 19

9. November 2017, 15.00 Uhr, Leseinterview mit Hans Thiers zu “Mordfälle in Bezirk Gera”, Radfahrerclub “Solidarität 1895 Gera”, Ostvorstädtische Turnhalle (Ossel), Gera, Bauvereinstraße 49

10. November 2017, 18.00 Uhr, Krimi-Dinner mit Kriminalrat a. D. Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, Gaststätte “Küche im Keller” (KiK), Gera, Lutherstraße 20, ausverkauft!

Sonntag, 12. November 2017, Buchpräsentation und Lesung mit Kriminalrat a. D. Lothar Schirmer “Die Tricks der Gauner und Betrüger” in Magdeburg

Er kann auch anders, der Moderator der Talkreihe „Mit Schirmer, Charme und Melone“. Der gestandene Kriminalrat a.D. hat ein Buch geschrieben. In „Die Tricks der Gauner und Ganoven“ werden199 authentische Kriminalfälle spannend, kurzweilig und nicht selten mit einem Augenzwinkern erzählt. Cartoons von Steffen Kirchner umrahmen die Maschen von Betrügern, die Methoden der Trickdiebe und unglaubliche Geschichten aus dem wahren Leben, die sich Schriftsteller nicht besser hätten einfallen lassen können. Wer Schirmer kennt, weiß, daß er nicht still sitzen kann. Freuen Sie sich auf einen Abend, an dem der Ex-Kriminalist locker mit Ihnen plaudert, zu Ihnen ins Publikum kommt und die Geschichten aus seinem Buch immer mal wieder mit kurzen Videos, gedreht mit versteckter Kamera, würzt. Und noch etwas: Sie sind die Ersten die in das Buch schauen können, denn in der Zwickmühle ist an diesem Abend Buchprämiere. Das Buch erscheint als Taschenbuch im Verlag Kirchschlager, Preis: 12,95 Euro.

16. November 2017, vormittags, Grundschule „An der Burglehne“ Gräfenroda, Der Drache Emil rettet Thüringen! wer sonst???

16. November 2017, 19.00 Uhr, “Nacht der Serienmörder” mit Hans Thiers, Deutscher Familienverband, Landesverband Thüringen, Erfurt, Am Drosselberg 26

17. November 2017, Bibliothek Suhl, Emil bei den Wikingern! Neue Geschichten, viel Spaß und Action mit dem Drachen Emil und seinem Drachenritter

17. November 2017, 19.00 Uhr, Leseinterview mit Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera”, “Kunstkreis”, Bad Blankenburg

24. November 2017, 20.00 Uhr, Leseinterview “Kriminalisten im Kreuzverhör” mit Hans Thiers, ehem. Ltr. d. Morduntersuchungskommisson (MUK) Gera, Siegfried Schwarz, ehem. Ltr. d. MUK Halle und TV Kriminalist Andreas Schmidt-Schaller, “Polizeiruf 110″ / “Soko Leipzig”, Moderation: Verleger Michael Kirchschlager, Clubzentrum COMMA, Heinrichstraße 47

27. November – Rhöntour mit dem Drachen Emil

28. November – wie oben

29. November – wie oben

Dezembertermine

Samstag, 2. Dezember, Weihnachtsmarkt Gera, ab 14.30 Uhr, Der Drache Emil rettet Thüringen

Mo, 4.Dezember 2017, 3.+4. Std. (10.45 -11.25 Uhr) schreibwerkstatt Gymnasum Arnstadt

7. Dezember 2017, 19.00 Uhr Leseinterview mit Kriminalrat a. D. Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera” Gaststätte “Goldener Löwe”, Moßbach bei Schleiz

Samstag, 9. Dezember, Weihnachtsmarkt im Waldbad Geschwenda, ab 14.30 Uhr, Der Drache Emil rettet Thüringen

Mo, 11. Dezember 2017, 3.+4. Std., Schreibwerkstatt Gymnasium Arnstadt

14. Dezember 2017,5 u. 6. Std. Schreibwerkstatt Gymnasium Arnstadt

13. Dezember 2017, 18.00 Uhr, Krimi-Dinner mit Hans Thiers zu “Mordfälle im Bezirk Gera” Gaststätte “Küche im Keller” (KiK), Gera, Lutherstraße 20, ausverkauft!

Mo, 18.12.2017, 3.+4. Std. Schreibwerkstatt Gymnasium Arnstadt

15. bis 18. März 2018 Buchmesse Leipzig

20. April 2018, Gera, Lesung mit Hans Thiers zu "Die Serienmörder der DDR"

Bei allen Lesungen Buchverkauf und Signiermöglichkeit! Achtung! Änderungen vorbehalten!!!

 

In diesem Sinne verbleibe ich mit besten Grüßen aus Arnstadt in Thüringen

Ihr Michael Kirchschlager

Email: info@verlag-kirchschlager.de

www.Verlag-Kirchschlager.de

 

« zurück zu den Pressemitteilungen