Buchdetails

» zurück zur Übersicht

Hexe / Werwolf und Vampir

Hexe / Werwolf und Vampir

Mystische Sagen und Legenden aus Thüringen von Steffen Grosser und Michael Kirchschlager

Hardcover, Fadenheftung, Leseband, 88 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen

ISBN 978-3-934277-32-8

Lieferzeit: 3 bis 5 Werktage

Preis: 14.80 €
(inkl. 7% MwSt. zzgl. 0,00 € Versandkosten)
x

» zurück zur Übersicht

Schier unendlich lang scheinen die Reihen in den Regalen der Buchhandlungen mit Büchern meist belletristischen Inhalts zum Thema Hexen, Werwölfe und in letzter Zeit besonders zu Vampiren zu sein und es wäre müßig, hier auch nur zwei oder drei zu benennen, unterliegen die meisten von ihnen doch einem gewissen Zeitgeschmack. Müßig wäre es, hier ins Detail zu gehen. Allen diesen Figuren ist eines jedoch gemein, sie entstammen den Federn von Schriftstellerinnen und Schriftstellern. Ob "Vampirjäger", "Vampirdetektiv", "Vampirlover" - alle wollen beißen, wollen Blut oder genauer betrachtet, alle wollen uns in eine Scheinwelt locken, uns von der Gegenwart entrücken.

Und ganz nebenbei lassen sie vergessen, daß die Ursprünge der alten Mythen um Blutsauger, Werwölfe, kopflose Reiter eben nicht in einem Keller einer amerikanischen Großstadt liegen sondern in den Dörfern Europas und einige sogar in denen Thüringens!

Und da gibt es Figuren, die nicht einmal Blutsauger sind, die uns aber dennoch das Fürchten lehren. Wer kennt nicht das Märchen von Frau Holle, jener alten Frau mit den langen Zähnen (!), die die Goldmarie mit Gold überzieht und der Pechmarie das Pech über den Wanst gießt?

Frau Holle tritt hier eindeutig als gerechte "Oma" auf. Doch sie kann als /Perchta/ auch anders und da kann eine Pechmarie noch von Glück reden! Im Vogtland muß man an ihrem Tag, dem Dreikönigstag oder Perchtentag, Fische und Klöße essen. Kann man sich nicht für diese kulinarische Obskurität begeistern, kommt sie höchst grollend und hart strafend daher und schneidet dem Ungehorsamen den Leib auf, füllt ihn mit Häckerling und näht ihn mit einer Pflugschar und einer Eisenkette wieder zu ...

Besonders gefährlich aber waren die thüringischen Werwölfe, die im Jahre 1400 im Gebiet um Wangenheim sogar ein Mägdelein am hellichten Tage fraßen! Nicht minder übel hausten die schmatzenden und kauenden Toten von Brotterode, die Ur-Vampire der deutschen Mytologie.

Dieser Text-Bild-Band, als eine Art kleine Dämonologie, möchte die Leserschaft, egal ob jung oder alt, an den Ursprung der alten Mythen und Legenden um den Teufel, Hexen, Nachzehrer, Werwölfe, kopflose Reiter und Weiße Frauen führen und dies im Besonderen auf die mystischen Sagen und Legenden Thüringens.