Herzlich Willkommen auf unserer neuen Webseite!

Geschätzte Leserschaft, liebe Kriminalia-Freunde! Herzlich Willkommen auf unserer neuen Internetseite. Ab sofort in neuer Gestaltung und mit vielen praktischen Funktionen, Informationen und Möglichkeiten.

Buchbestellungen können Sie einfach über BUCHSHOP (unser Shop auf Amazon) vornehmen oder Sie kontaktieren uns einfach direkt (siehe KONTAKT) und schreiben mir Ihre Wünsche und Bestellungen.

info@verlag-kirchschlager.com

Tel. / Fax: 03628 44049

Ab sofort verschicken wir auch Karten für die Veranstaltung am 10. November 2018 im Gast- und Logierhaus „Goldene Henne“ in Arnstadt – „Kriminalräte a. D. im Kreuzverhör“. Hier können Sie zudem mit unseren Autoren, Kriminalisten und den Leuten unseres Verlages ins Gespräch kommen. Im Preis von 20 Euro sind ein 7 Euro Getränkegutschein sowie ein Buchgeschenk unseres Verlages enthalten. Die Kartenzahl ist begrenzt, eine rechtzeitige Vorbestellung wäre sinnvoll.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserer neuen Webseite!

Ihr Michael Kirchschlager

Frank Esche: Archivar und Sachbuchautor im Verlag Kirchschlager

Frank Esche wurde 1953 in der thüringischen Universitätsstadt Jena geboren. Nach dem Besuch der Johannes-R.-Becher Schule in seiner Heimatstadt, die er im Jahr 1972 mit dem Abitur abschloss, studierte er an der Fachhochschule für Archivwesen in Potsdam. Seit Abschluss dieses Studiums als Diplom-Archivar (FH) arbeitete Esche bereits als Archivar im Stadtarchiv Jena und bis heute im […]

Lothar Bechler und Michael Kirchschlager: Das Thüringische Obscurum – Erschreckliche, scheuderliche und greuliche Geschichten sowie allerlei andere Merkwürdigkeiten aus alten Chroniken

Lothar Bechler u. Michael Kirchschlager: Das thüringische Obscurum – Erschreckliche, scheuderliche und greuliche Geschichten sowie allerlei andere Merkwürdigkeiten aus alten Chroniken
Hardcover, zahlreiche s / w Abbildungen, 217 Seiten, ISBN 978-3-934277-12-0, Preis: 19,90 Euro Weiterlesen

Sonderangebote / Sammlerstücke

Auf unserem Buchverkaufsshop bei AMAZON finden Sie zahlreiche Sonderangebote (gebrauchte Exemplare), Sammlerstücke (seltene Exemplare) und preisreduzierte Bücher (Remissionsware). Bei einigen Titeln haben wir die gebundenen Ladenpreise gesenkt. Stöbern Sie einfach mal!

Unter anderem betrifft es die komplette „Totmacher-Reihe“ von Gerd Frank. Hier haben wir für einige Bände mehrere Angebote (je nach Qualiät).

Hans Thiers – Kriminalrat a. D. und Sachbuchautor im Verlag Kirchschlager

Kriminalrat a. D. Hans Thiers und Verleger Michael Kirchschlager, Foto: Claudia Horn-Kasper, 2017

Kontakt für Buchlesungen bitte über info@verlag-kirchschlager.com. Herzlichen Dank!

Lothar Schirmer – Kriminalrat a. D. und Sachbuchautor im Verlag Kirchschlager

Lothar Schirmer, Kriminalrat a.D. arbeitete 40 Jahre als Kriminalist. Über seine Erfahrungen mit den „Tricks der Gauner und Ganoven“ berichtete er seit Anfang der 90er Jahre kontinuierlich in eigenen Rundfunk- und Fernsehsendungen wie „Schirmers Fälle“ und „Tatort Sachsen-Anhalt“. Er war gern gesehener Gast bei „KRIPO-live“, „Escher- Der MDR-Ratgeber“, „Einfach genial“ und anderen Formaten des öffentlich Rechtlichen- und privaten Fernsehens. In regionalen Zeitungen veröffentlichte er Artikelseien zur Kriminalitätsvorbeugung und schreibt jetzt noch 14tägig eine Kolumne „Expertentipp Polizei“ auf der Ratgeberseite der „Volksstimme“.


Mit seinem Buch „Die Tricks der Gauner und Ganoven“ ist Schirmer seit November 2017 auf erfolgreicher Lesereise. Der Kriminalist mit Entertainerqualitäten, der im Kabarett „Magdeburger Zwickmühle“ eine eigene Talkreihe mit deutschlandweit bekannten Prominenten hat, präsentiert bei seinen Lesungen authentischen Kriminalfälle, die zum Staunen, Kopfschütteln und Schmunzeln sind.

Lothar Schirmer bei der Buchpremiere in der Magdeburger „Zwickmühle“, 2017

Lothar Schirmer geht auch mit seinem Kollegen Kriminalrat a. D. Hans Thiers für Sie auf Lesereise – Kriminalräte a. D. im Kreuzverhör!

 

Kontaktdaten Lothar Schirmer

Mobil: 0174 – 75 43 170
Fax : 03212 16 02 501
lothar.schirmer@web.de
www.klietz-am-see.de
www.gauner-und-ganoven.de

Taschenbuch, 12,95 Euro

KONTAKT / Auslieferer für Buchhandel

Hier finden Sie zu uns KONTAKT (Anfragen, Informationen, Buchlesungen, Buchungen etc.)

Verlag Kirchschlager

Inhaber Michael Kirchschlager

99310 Arnstadt

Ritterstraße 13

Tel. / Fax 03628 44049

Email: info@verlag-kirchschlager.com

Unser Auslieferer für unsere Bücher Deutschland / Europa / Welt

MSR Medienservice Runge, 33803 Steinhagen, Bergstraße 2

Telefon 05204 / 998-0

Fax 05204 / 998-111

Email: msr@rungeVA.de

Lothar Schirmer: Die Tricks der Gauner und Ganoven

Taschenbuch, 272 Seiten, zahlreiche Illustrationen, ISBN 978-3-934277-73-1, Preis; 12.95 Euro

Kriminalrat a.D. Lothar Schirmer, bekannt durch zahlreiche Beiträge im Fernsehen (Kripo live), im MDR-Radio und in Zeitungen, plaudert aus seiner Praxis. 199 authentische Kriminalfälle erzählen von falschen Polizisten, wortreichen Trickbetrügern oder wundersamen “Geldvermehrern“. Egal ob als Priester verkleidet, als weinende Mutter eines Babys oder als altersschwache Dame – Betrüger und Gaunerinnen sieht man ihr schändliches Tun oftmals nicht an. Zu oft wird die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft vieler anständiger Menschen ausgenutzt. Doch man kann sich schützen. Mit Wissen! Der humoristische Ratgeber von Lothar Schirmer hilft Ihnen, gewappnet gegen das Gaunertum zu sein. Und sollten Sie sich nicht ganz sicher sein in Ihrer Hilfsbereitschaft – Rufen Sie die Polizei! Denn Ihnen zu helfen und uns Alle vor Kriminellen zu schützen, das ist ihre Aufgabe.

Humoristische Cartoons von Sven Kirchner illustrieren das Buch, welches mehr ist als ein Ratgeber.

Hans Thiers: Serienmörder der DDR – Berichte / Bilder / Dokumente (1949-1990)

Hans Thiers: Serienmörder der DDR – Berichte / Bilder / Dokumente (1949-1990). Unter Mitarbeit von Michael Kirchschlager. Mit einem Nachwort von Prof. Hans Girod.

Hardcoverausgabe, Fadengeftung, Leseband, 288 Seiten, ca. 40 Abbildungen, Preis: 19,95 Euro.

Im März 2018 auf der Bestsellerliste des Deutschen Buchhandels, Rubrik Sachbuch spezial.

Kriminalrat a. D. Hans Thiers und Verleger Michael Kirchschlager (Foto: Claudia Horn-Kasper,2017)

Marie Linz u. Michael Kirchschlager (Hg.): Teuflisches Werkzeug – Thüringer Burgen im Krieg

Bei keinem anderen Bauwerk stoßen wir auf solch vielfältige Funktionen und Funktionsänderungen wie bei der „Burg“, jenem symbolhaften, befestigten und multifunktional genutzten Wohn- und Wehrbau des Mittelalters.

Die Unterschiede in der Funktion und dem Funktionswandel einer Burg können beträchtlich sein, egal ob es sich um einen kleinen Wohnturm wie den von Wandersleben, einer kleinen „Turmburg“, wie die Kemenate zu Schwallungen oder landgräfliche, prächtige „Großburgen“ wie die Runneburg in Weißensee handelt.

Heute erfreuen sich dank einer boomenden Mittelalterbegeisterung unsere Burganlagen größter Beliebtheit. Das war nicht immer so. Obwohl die morderne Burgenforschung heute davon ausgeht, dass die wenigsten Burgen tatsächlich Belagerungen standhalten mussten, so schlug doch für manches Bauerwerk die Stunde der Bewährung. In unsicheren Zeiten lebend, wähnten sich die Menschen des Mittelalters, hier besonders die Schicht der Herrschenden, in Burgen sicher. Doch der Schein konnte trügerisch sein.

In Thüringen lassen sich für alle Burgentypen, egal ob es sich um einen kleinen Wohnturm in der Niederung oder eine Burg auf spitzem Berg handelt, kriegerische Ereignisse festmachen. Und wenn auch der kleine Wohnturm von Wandersleben wohl nicht belagert worden ist, so wie wir uns eine Belagerung vorstellen, mit Belagerungsmaschinen, Steinschleudern etc., so wurde offensichtlich im Zuge der Belagerung 1450 der benachbarten Burg Gleichen im Sächsischen Bruderkrieg das dort wohnende Herrenpaar bestialisch massakriert. Um die vielen Toten, die es im Kampf um Weißensee 1212 gegeben hat, trauerte sogar ein Papst. Chronikalische Erwähnung fanden auch die 878 Bewohner Bad Langesalzas, die im Rahmen einer Belagerung des Thüringer Landgrafen 1346 im Feuer verbrannten.

Zahlreiche Burganlagen überstanden diese Kämpfe, wurden später Opfer des Vergessens und des Desinteresses und gerieten in einen Dornröschenschlaf. Bürgerinitiativen war es zu verdanken, dass so manche „abrissreife“ Burg heute noch steht. Aber noch mehr Burganlagen verschwanden: aufgegeben, ungenutzt, zerbrochen. Letztere sind seit geraumer Zeit Objekte archäologischer Ausgrabungen. Auch an anderen Burgen wurde bauarchäologisch geforscht, mit zumeist sensationellen Ergebnissen.

Der Band „Teuflisches Werkzeug – Thüringer Burgen im Krieg“ versteht sich als ein weiterer Schritt im Bemühen um die Erforschung der Geschichte Thüringens. In einem allgemeinen Teil behandelt der Historiker Michael Kirchschlager die Entwicklung mittelalterlicher Kriegsmaschinen, den Nachbau einer Steinschleuder-Maschine und ausgewählte Belagerungen anhand schriftlicher Quellen. Der Archäologe Christian Tannhäuser, der über die Grabungsergebnisse der Wysburg und Saalburg promovierte, stellt den Untergang der Wysburg im Namen des Kaisers vor. Matthias Rupp, Stadtarchäologe und Denkmalschützer, widmet sich den schweren Kämpfen um den Jenaer Hausberg zu Beginn des 14. Jahrhunderts. Dr. Ines Spazier, die bei Ausgrabungen auf dem Schloss Greiz ein sensationelles Depot an Armbrustbolzen entdeckte, gibt einen Überblick über die Grabungsergebnisse und die Typologie der Geschossspitzen. Schließlich stellt die Leiterin des Museums der Wasserburg Kapellendorf, Marie Linz, die Geschichte der Wasserburg Kapellendorf vor.